Unser Besuch in Zöld Menedék 2013

Gesperrt
Benutzeravatar
kiki
Site Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 10. Oktober 2010, 12:18

Unser Besuch in Zöld Menedék 2013

Beitrag von kiki » 15. Juli 2013, 12:20

Am 18 Juni um 22 Uhr hieß es für das Fahrerteam Abfahrt auf die 1200 Kilometer lange Strecke nach Ungarn. Die Tage davor haben Andreas und Bärbel den Transporter mit den ganzen vielen Spenden sorgsam gepackt damit so viel wie möglich mit nach Ungarn genommen werden konnte. Die Fahrt ging von Deutschland über Österreich nach Ungarn. Im Gegensatz zum letzten Jahr, als das Fahrerteam mit viel Nebel zu kämpfen hatte, war die Fahrt zwar anstrengend aber gut. Nach 13 Stunden hatte das Fahrerteam die Pension in Vác erreicht und wurde von den Besitzern der Pension aufs herzlichste begrüßt. Nach einer erfrischenden Dusche und ein paar Minütchen Schlaf ging es erst einmal ins Tierheim um die vielen, vielen Spenden zu übergeben. Anschließend fuhren die drei zur Außenstelle unseres Tierheims um die Fellnasen zu betüddeln die am Samstag den Weg nach Deutschland antreten sollten. Nach und nach wurden alle Hunde herausgelassen und dankten es mit freudigem Getobe und Kuscheleinlagen. Aber es ging ja nicht nur zum Vergnügen nach Ungarn, nein es wurde auch gearbeitet. Zwinger sauber machen! Es gibt schönere und weniger geruchsintensivere Arbeiten :lol:

Einen Tag später, nicht so früh und wesentlich komfortabler machten sich Bärbel, Konni und Gunda am Nachmittag des 19 Juni mit der Lufthansa auf den Weg nach Budapest. Auch diese Reise verlief ohne Komplikationen und auf Grund des schönen Wetters hatten sie einen herrlichen Blick über Europa. Für diese drei führte der erste Weg nach der Landung direkt in die Außenstelle unseres Tierheims wo sie von glücklichen Hunden, sauberen Zwingern und dem Fahrerteam begrüßt wurden. Diesen ersten Tag ließen die sechs bei einem gemütlichen Spaziergang entlang der Donau- an der noch die Spuren des Hochwassers deutlich zu sehen waren- ausklingen.

Am zweiten Tag führte der erste Weg ins Tierheim. Dort wurden viele Fotos und Videos von den vielen, vielen wunderbaren Hunden gedreht die auf eine neue Familie warten.
Es ist wieder nicht zu glauben, wie viele tolle Hunde dort noch auf ein neues zu Hause warten. Besonders traurig war es auch Frida wieder zu sehen. Im letzten Jahr hatte unser Teammitglied Sonja so sehr in sie verliebt. Da war Frieda noch ein Welpe. Nun ist sie ausgewachsen, immer noch im Tierheim und wartet! Hier also ein ganz eindringlicher Appell an alle Leser: Wo ist die Familie die Frieda ein neues zu Hause gibt!

Frida:
Bild

Aber auch Sascha hat wieder sein Herz verloren. Gleich vorne an im Tierheim sitzt Roland und wartet sehnsüchtig auf eine Familie die ihm die Liebe schenkt die er verdient. Voller Hingabe steckte er seinen Kopf durch das Zwingergitter um ganz sich ganz dicht an Sascha zu kuscheln und um möglichst viele Streicheleinheiten zu bekommen. Sein Blick aus diesen sanften braunen Augen ging direkt und ohne Umwege ins Herz.

Roland:
Bild

Und ein kleines Filmchen von Roland... http://youtu.be/Dr83IiFCAzY

Es gibt auch schöne Momente. So ist zum Beispiel Jerry ein echter Komiker. Sobald ein Pfleger den Wasserschlauch in den Zwinger steckt zieht Jerry den Schlauch in die Zwingermitte. An den Schlauch hat der Pfleger dann einen Gartensprenger angeschlossen der als Spielzeug für Jerry diente. Sehr zum Leidwesen der anderen Zwingerbewohner, die den Wasserspielen von Jerry gar nichts abgewinnen konnten und es vorzogen sich außerhalb des Wasserradius aufzuhalten.

Jerry
Bild

Und in "bewegten Bildern" sieht es dann so aus: http://youtu.be/TkHhV1ZZKK8


Es viel so schwer all diese tollen Hunde zurück zu lassen. Leider können wir nicht alle Hunde retten.

Nachdem wir uns schweren Herzens von den Hunden verabschiedet haben sind wir in die Außenstelle unseres Tierheims gefahren um neue Kraft zu sammeln bei den Fellnasen die ihre neuen Familien bereits gefunden haben. Hier hieß es zwar wieder Zwinger reinigen, aber es war auch wieder schön zu sehen wie die Hunde mit einander spielen. Jumbo, der mit seinem weichen Fell ziemlich verfilzt war wurde eine modische Kurzfellfrisur verpasst. Und so ging auch dieser letzte Tag in Ungarn zu Ende.

Am nächsten Tag hieß wieder Abschied nehmen. Das Transportteam musste noch bis zum nächsten Abend aushalten um sich auf den langen Weg zurück nach Deutschland zu machen. Doch es hat sich wieder gelohnt . Die viele Zeit und Mühe, die vielen Gespräche mit Bewerbern, die weniger schönen Angelegenheiten die wir über unseren Anwalt regeln lassen, die vielen Dinge die keiner sieht. Der Blick in die glücklichen Hundeaugen, die Freude der Familien wenn sie ihr neues Familienmitglied in die Arme schließen entschädigt für vieles.




Zu guter Letzt sei wieder erwähnt, dass selbstverständlich keine Vereinsgelder für die Reise verwendet wurden. Jeder hat seine Fahrt/Flug/Unterkunft etc. selbst bezahlt.
Viele Grüße von
Gunda und Susi Bild

Püppi :liebesflagge: (06. Aug. 2007 - 11. Okt. 2012)

Gesperrt