Bubu hat eine eigene Familie

Hunde, die in Deutschland ein Zuhause gefunden haben
Benutzeravatar
sonja t.
Beiträge: 945
Registriert: 18. Mai 2012, 11:17

Re: Bubu hat eine eigene Familie

Beitrag von sonja t. » 22. Februar 2016, 21:52

Die ganze "Bubu-Geschichte" ist einfach nur schön!
Alle guten Wünsche für eine glückliche Zukunft.

Liebe Grüße von Sonja
und ein freundliches Wedel von Mascha
"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast."
(Antoine de Saint Exupery)

AndreaO
Beiträge: 4005
Registriert: 20. Dezember 2014, 18:18
Wohnort: 38312 Flöthe

Re: Bubu hat eine eigene Familie

Beitrag von AndreaO » 28. Februar 2016, 19:42

Bubu geht es prächtig – er kennt sich inzwischen bestens aus – er ist einfach ein prima Hund. Mit Kater Joschi versteht er sich sehr gut – beide liegen zusammen auf der Couch und ich kann zusehen wo ich noch ein Plätzchen finde. Bubu ist auch für Katerchen eine Bereicherung, Joschi kann jetzt „Katzenfernsehen“, wenn Bubu mit seinen Stofftieren spielt und wie wild durch die Wohnung tollt. Die Angst vor dem Fahrstuhl ist auch verflogen und er benimmt sich zur Freude aller hier im Haus fantastisch. Sein Lieblingsspielzeug ist ein weiches, kuscheliges „Frettchen“ was Bubu immer umherträgt, sich um die Ohren schleudert um dann nach seinen sogenannten „5 Minuten“ erschöpft auf seinem Stofftier einschläft. Für mich ist es zu schön den kleinen Bubu bei mir zu haben. Der längste Gang mit Bubu über die Felder erfolgt am Mittag und danach will er nur noch schlafen, denn es gibt so viel zu sehen und zu schnüffeln und die anderen Hunde sind ja auch nicht zu verachten.
Bubu hat auch schon die ersten Außenkontakte geknüpft, sein Tierarzt. Am Dienstag bekommt Bubu die Zweitimpfung – ich glaube, sein Tierarzt gefällt ihm.,
Außerdem – Bubu hat schon eine Freundin – sie ist zwei Mal so groß und heißt Lissie – die beiden sind ein tolles Paar.–

mgrosse
Beiträge: 15
Registriert: 16. Februar 2016, 21:46

Re: Bubu hat eine eigene Familie

Beitrag von mgrosse » 8. März 2016, 21:44

Bubu ist heut 17 Tage bei uns und wie es aussieht, ist er einfach ein glücklicher Hund. Kater Joschi, Bubu und ich - wir verstehen uns prächtig. Wir drei haben uns gesucht und gefunden. Nun hat Bubu auch schon viel in den vergangenen Tagen erlebt - fast immer nur positiv. Klein Bubu strahlt sehr viel Zufriedenheit und Ruhe aus - ist immer freundlich und geduldig. Seine Zweitimpfung beim Tierarzt hat er auch hinter sich gebracht - bei der Routineuntersuchung - Blutuntersuchung und Röntgen - wurde bei Bubu ein Herzfehler festgestellt, der medikamentös behandelt wird. Ein Fremdkörper, der auf der Röntgenaufnahme zu sehen ist, versetzte die Ärzte in Aufregung. Im rechten Vorderlauf im Muskel befindet sich bei Bubu eine Gewehrkugel. Die Ärzte sind sich sicher, dass die Kugel dort im Muskel verbleibt und nicht im Körper wandern wird. Außerdem bereitet der Fremdkörper Bubu keine Schmerzen. Alles werde ich tun, um den kleinen Kerl zu helfen und dass es ihm dabei gut geht. Was tun die Menschen unseren Tieren an? Die Tiere sind wehrlos und bedürfen unserer Hilfe. Manchmal müssen Menschen sich schämen zu der übergeordneten Spezies gezählt zu werden.
Bubu ist schnell hier Zuhause angekommen - wie es aussieht fühlt er sich sicher und geborgen. Er passt gut auf sein Rudel auf und ist sehr aufmerksam und lernt sehr schnell. Besonders gern fährt er Fahrstuhl - denn, wenn wir einstseigen muss Bubu sich hinsetzen und erhält zur Belohnung einen Mini-Hundekeks - ist seine Belohnung alle, steht er auf und geht in die nächste Ecke - setzt sich und wartet auf seine Belohnung - und das vier Mal, so viele Ecken hat nämlich der Fahrstuhl. Bubu, mein kleines Schlitzohr. Und wenn er nach all seinen Erlebnissen müde in sein Körbchen fällt, schnarchend und auf dem Rücken liegend zeugt das für mich von ganz großem Vertrauen zu seinem Umfeld. Bubu ist für mich etwas ganz besonderes. In den letzten Monaten hatte ich nur wenig worüber ich lachen konnte - jetzt endlich - durch Bubu kann ich wieder lachen. Ich liebe sein sanftes und liebevolles Wesen - er hat einfach einen guten Charakter und möchte seinen Menschen gefallen, die das tägliche Leben mit ihm teilen. Danke, das ich Bubu haben darf. Marianne mgrosse

AndreaO
Beiträge: 4005
Registriert: 20. Dezember 2014, 18:18
Wohnort: 38312 Flöthe

Re: Bubu hat eine eigene Familie

Beitrag von AndreaO » 9. März 2016, 07:58

:icon_heart: :icon_heart: :icon_heart:
Ach Mensch kleiner Bubu, man merkt das du angekommen bist und sich fallen lässt...
Jetzt zeigst du nicht nur deine Stärken,sondern auch deine Schwächen...

Ich hoffe ihr habt trotz des Herzfehlers noch viele schöne Jahre...

Halt die Ohren steif, man merkt es war Liebe auf den ersten Blick

:icon_fred_blumenstauss:

mgrosse
Beiträge: 15
Registriert: 16. Februar 2016, 21:46

Re: Bubu hat eine eigene Familie

Beitrag von mgrosse » 20. März 2016, 17:48

Hallo, hier ist Bubu - wollte Euch allen ein paar nette Zeilen schreiben. Mir geht es prächtig - habe inzwischen viele Freunde gewonnen, Menschen wie auch meine tierischen Spezies. Meine Augen glänzen und ich bin viiiel - viiel ruhiger geworden. Spielen ist noch immer mein größtes Hobby und wenn ich täglich die Quadratmeter meiner neuen Wohnung mehrmals abrenne, rennt Kater Joschi mit und freut sich mit mir. Am meisten hat es mir der mit Katzengitter versehene große Balkon angetan - Eichkater die hier neugierig rumtoben hätte ich zum 'Spielen' gern. Aber vergebens - da paßt mein 'Dosenöffner' auf. Am Mittag gehe ich meist mit Hündin Lotta und Kasper, Rüde, aufs Feld - hier kann ich schnüffeln und ich kann kaum genug bekommen.
Bubu hat etwas an sich was mich an einen kleinen Wolf erinnert - hört er die Sirene von einem Rettungswagen geht sein Kopf mit Schnauze himmelwärts und er fängt an zu heulen, wie ein Wolf. Bubu scheint sehr musikalisch zu sein - geht die Sirene aus hört auch Bubu auf zu heulen. So ist das mit unseren kleinen Vierbeinern. In der Wohnung ist Bubu ganz ruhig - er bellt nicht und paßt dennoch auf. Bubu hat mich über den Verlust im letzten Jahr September getröstet. Meine Sally wurde fast 16 Jahre alt und dann ging sie zum Regenbogen.
Also liebes Team und alle die ihr mich kennt - ich habe es sehr gut getroffen - mir gefällt mein neues Zuhause - außerdem habe habe ich 600 g zugenommen - der Tierarzt meint, das wäre nicht so schlimm, nur - mehr sollte es auch nicht werden. Aber bei meinem Frauchen schmeckt es doch so gut. Also muss ich aufpassen und die vielen Leckerchen reduzieren.
Mein Frauchen denkt darüber nach eine Patenschaft für ein "Gnadentier" zu übernehmen. Wer vom Team hilft mir dabei? Liebe Grüße von Bubu, Joschi und Marianne grosse-ve - bis bald demnächst

AndreaO
Beiträge: 4005
Registriert: 20. Dezember 2014, 18:18
Wohnort: 38312 Flöthe

Re: Bubu hat eine eigene Familie

Beitrag von AndreaO » 20. März 2016, 19:03

:icon_herzen01:
Schön von euch zuhören.

Ich melde mich morgen Mittag bei euch
:icon_winken3:

Benutzeravatar
Babsi
Beiträge: 3052
Registriert: 1. Februar 2012, 10:24
Wohnort: Giessen

Re: Bubu hat eine eigene Familie

Beitrag von Babsi » 20. März 2016, 23:01

Toll Blumi, das hast Du super gemacht. Das nenn ich mal Tierhilfe und Liebe! :icon_herzen01:
Gruß
____________________
Babsi, Bob, Jack, Lisa, Loulou, Charlie der Kater, Dina und Fee (die Kaninchen) und die Fische.

mgrosse
Beiträge: 15
Registriert: 16. Februar 2016, 21:46

Re: Bubu hat eine eigene Familie

Beitrag von mgrosse » 20. April 2016, 12:21

Hallo, liebes Team - hier meldet sich Bubu - auf den Tag bin ich heute acht Wochen in meinem neuen Zuhause und fühle mich "pudelwohl" - habe endlich mein Heim gefunden das ich lange gesucht habe. Ich fühle mich so wohl, als wäre ich schon immer hier in meiner kleinen neuen Familie gewesen. Außerdem - Schule kann nicht schlimmer sein - ich habe so viel inzwischen gelernt, das ich ein wunderbarer Kamerad für alle bin und ich die Rudelordnung kenne - mein Dosenöffner-Frauchen hat das Sagen. Und ich muss sagen, die macht das eigentlich recht gut, sagt auch mein Tierarzt, der mich ein wenig mit betreut hat.
Ausgeglichen und dazu sehr freundlich, kenne ich meinen Tagesablauf sehr genau; ich brauche nämlich meine geregelte Zeit. Morgens braucht mein Frauchen keinen Wecker mehr, das habe ich inzwischen übernommen. Und nach einem ausgiebigen Schmuseritual mit Kater Joschi, Frauchen und meiner Wenigkeit Bubu, geht es in die Küche um uns Tierchen mit einem Leckerli zu versorgen - dann eine Spielrunde - und dann ausruhen - nur mein Frauchen muss ackern, damit es endlich Frühstück geben kann.
Gleich geht es wieder auf die Felder um nachzuschnüffeln wer schon alles da war - hoffentlich kommt uns auf dem Weg bis zu den Feldern kein Rettungswagen mit Sirenengeheul entgegen - dann muss ich immer "mitheulen" und das hört sich furchterregend an. Aber da kann man wohl nichts gegen machen, so spricht der Tierarzt!! Trotzdem - ich habe ein schönes Leben und freue mich jeden Tag auf's Neue.
Ganz liebe Grüße an alle, besonders an Andrea und Blumi von Bubu, und den Rest seiner Familie - bis bald
P.S. Ich habe heute an 'Foster' geschrieben - wegen Übernahme einer Patenschaft - möchte der Puli-Mischlingshündin gerne helfen!

Benutzeravatar
Foster
Beiträge: 3854
Registriert: 13. November 2011, 14:44

Re: Bubu hat eine eigene Familie

Beitrag von Foster » 20. April 2016, 13:46

Ach Bubu, so sieht das Leben im 7. Himmel wohl aus. :icon_herzen01:
Du hast mit deiner Familie ein riesen Glück und wirst echt von Herzen geliebt!
Da träumt so manch anderer Hund lange von... Mach einfach weiter so, dann geht nix schief! :lol:
Danke für den entspannten und langen Bericht :icon_fred_blumenstauss:
"Eine noch so kleine Tat ist besser als der größte Vorsatz"

mgrosse
Beiträge: 15
Registriert: 16. Februar 2016, 21:46

Re: Bubu hat eine eigene Familie

Beitrag von mgrosse » 20. April 2016, 17:19

Hallo Foster, danke für die Antwort - mich freut es als Bubus Frauchen, dass er bei den Traurigen Hundeherzen nicht in Vergessenheit geraten ist. Bubu hat wirklich Aufmerksamkeit verdient und viel - viel Liebe, wie so viele andere Hunde/Katzen bei euch. Und wenn Mal etwas schief geht, dann liegt das meist nie am Tier - sprich Hund - sondern am Menschen - und sollte das bei uns je einmal geschehen, was ich kaum annehme, dann muss ich das wieder in Ordnung bringen und richten. Bubu braucht viel Zuneigung und Geborgenheit - ja ich kann sagen, er fühlt sich sicher bei uns.
Ich würde gerne allen Fellnasen helfen, doch das geht nicht: kaum ein Tier würde dann ausreichend Zuwendung erhalten - darum ist für mich eine Patenschaft eine Möglichkeit noch ein wenig Hilfe zu geben. Foster, wie sieht es mit "Luca"- Schäferhundmischling, ca. 8 Jahre alt aus (von Foster am 4.3.16) - auch für diesen Hund würde ich eine zweite Patenschaft übernehmen.
Liebe Grüße mgrosse

Antworten